Gewinnende Kommunikation Inhalt
„Es ist doch nicht genug, eine Sache zu beweisen, man muss die Menschen zu ihr auch noch verführen.“
F. Nietzsche

Team-Treat

05.11.2019


Ein Team-Treat hilft Menschen, die miteinander arbeiten, konstruktiver und schneller zum Ziel zu kommen. Sinnvoll ist das Treat, wenn ein Team seine Leistungsfähigkeit ausbauen möchte, mit Motivationsproblemen oder Konflikten kämpft oder generell eine Neuausrichtung, neue Impulse braucht. Das Team-Treat ist darauf angelegt, Problembereiche schnell und unkompliziert zu identifizieren und mit dem Team gemeinsam an Lösungen zu arbeiten.

Auftragsklärung:
In einem Erstgespräch mit dem Auftraggeber und dem Team wird das Vorgehen erläutert und die Zielsetzung des Treats besprochen.

Beobachtung – Auswertung:
Anschließend nehmen 2 Berater in einer Beobachterrolle an einem Standardmeeting teil. Noch am gleichen Tag wertet das Beraterteam die Beobachtungen aus und gibt dem Team eine Rückmeldung dazu. Das Beraterteam macht einen Vorschlag, wie der Lösungs- und Veränderungsprozess gestaltet werden kann.

Lösungs- und Veränderungsprozess:
Im nächsten Schritt werden gemeinsam Lösungsansätze erarbeitet und zwar so, dass das Vorgehen der Lösungsfindung schon einen wesentlichen Lernschritt für das Team bedeutet. Das Team-Treat unterscheidet dabei Lösungsimpulse und Veränderungsimpulse. Lösungsimpulse werden über die Inhalte transportiert, Veränderungsimpulse werden über die Gestaltung des Prozesses eingespielt. Im Vordergrund steht dabei das Erleben des Unterschieds im Handeln und Fühlen, damit Veränderung möglich wird. Deshalb sind im Team-Treat immer Veränderungsimpulse mitangelegt.

Einige Beispiele, die das verdeutlichen:
Wenn eines der Teamprobleme darin liegt, dass immer nur einige wenige aktiv mitwirken, ist die Lösungsfindung so konzipiert, dass auch alle anderen Personen eine Rolle bekommen (Veränderungsimpuls). Setzt das Team zu wenig kreative Techniken ein, gestaltet sich die Lösungsfindung entsprechend unter Anwendung der für das Team geeigneten Kreativmethoden (Veränderungsimpuls). Möchte das Team agil arbeiten, setzt aber letztlich nur agile Methoden ein, ohne den agilen Mindset verinnerlicht zu haben, wird im Prozess immer wieder agile Haltung gespiegelt (Veränderungsimpuls). Scheitert das Team am Umgang miteinander, weil kritische Themen nicht angesprochen werden, setzt der Prozess so auf, dass kritische Themen zur Sprache kommen (Veränderungsimpuls). Gleichzeitig trifft das Team Vereinbarungen wie es zukünftig miteinander umgehen möchte (Lösungsimpuls).

Erfahrungsgemäß sorgt die hohe Transparenz, die individuelle Analyse und Ausgestaltung sowie der verhältnismäßig geringe Aufwand für eine hohe Akzeptanz bei allen Beteiligten.

Hier für mehr Infos anfragen

zurück